Abwasser

Abwässer, insbesondere industrielles Abwasser, stellt die anspruchvollsten Anforderungen an die Messtechnik dar. Meist sind die Wasserarten durch stark schwankende Frachten, sehr hohen Salzkonzentrationen und/ oder einer hohen partikeldichte gekennzeichnet. Die Prozessführung und das Aufschlussverfahren der Messsysteme sind ausschlaggebend für schnelle und akkurate Messergebnisse. So bieten applikationsspezifische Analysatoren einen klaren Vorteil gegenüber Standard-Messsystemen, die für jede Applikation eingesetzt werden.

Wasserzulauf / Wasserablauf / Einleiterkontrolle

Wasserzulauf, Wasserablauf, Einleiterkontrolle Fakten

Je nach Branche werden verschiedene Ansprüche an die Wasserqualität des Zulaufs, Ablaufs und an die Einleiterkontrolle gestellt. Grenzwerte werden gesetzlich vorgeschrieben oder durch branchenspezifische Verbände definiert.

Als Wasserzulauf wird Wasser bezeichnet, das einem bestehenden System, wie z. B. einem Kühlwassersystem, einer Industrieanlage oder einer Abwasseraufbereitungsanlage zugeführt wird. Je nach Verwendungszweck kann es notwendig sein, das Wasser des Zulaufs vor der Nutzung aufzubereiten.

Wasser, das aus einem Wasser-System abgeleitet wird, wird als Wasserablauf bezeichnet. Die Wassermatrix kann je nach Applikation unterschiedlichste Charakteristika aufweisen. So können Prozessabwässer und Abwässer hohe Partikeldichten aufweisen. Im Gegesatz dazu kann der Wasserablauf eines Kühlsystems frei von Partikeln sein, jedoch über eine erhöhte Konzentration von Chemikalien aufweisen.

Der Wasserablauf in einen Fluss oder in eine Wasseraufbereitungsanlage wird als Einleiterkontrolle verstanden. Regionale Gesetze regeln die Grenzwerte zur Einleitung in öffentliche Gewässer oder Kläranlagen.

Enteisungsabwasser

Enteisungswasser Fakten

In den Wintermonaten werden Flugzeuge, Start- und Landebahnen mit Hilfe von Chemikalien enteist. Dies resultiert in einer Belastung der Niederschlagswässer. Die direkte Einleitung in Kläranlagen oder in öffentliche Gewässer könnte je nach Belastungskonzentration zu folgenreichen Auswirkungen führen. Der kontinuierlichen Überwachung der Wässer wird daher eine besondere Rolle zugewiesen.

Auf einem Flughafen fallen aufgrund der weitflächig versiegelten Flächen bei einem Niederschlagsereignis enorme Mengen Wasser an. Für einen reibungslosen Betriebsablauf müssen die Wassermengen auf dem schnellsten Weg abgeleitet werden. In den Sommermonaten wird das Wasser in der Regel mit einem Ölabscheider behandelt und in den nächsten Vorfluter abgeleitet. Zum Teil wird es auch auf die Grünflächen versprüht.

In den Wintermonaten werden Flugzeuge, Start- und Landebahnen mit Hilfe von Enteisungsmitteln enteist. Diese lagern sich auf den versiegelten Flächen ab und führen beim Niederschlag zu einer Kontamination des Wassers. Die Entsorgung von Oberflächenwässern, speziell Enteisungsabwasser, stellt die Betreiber somit vor eine große Aufgabe. Als Überwachungswert haben sich der gesamte organische Kohlenstoff (TOC) und der chemische Sauerstoffbedarf (CSB) etabliert.

Aufgrund der adhäsiven Eigenschaft führt Enteisungswasser bei vielen Online-Analysatoren zu Verschleppungseffekten. Dabei verfälschen Rest-Spuren vorangegangener Messvorgänge die Ergebnisse der aktuellen Messung. Aus diesem Grund verbietet es sich, die Probe zu filtrieren oder durch dünne Leitungen zu fördern. Eine weitere Herausforderung sind stark schwankende Frachtkonzentrationen. Einerseits sind die Grenzwerte für eine öffentliche Einleitung sehr niedrig, so ist der Einleitbescheid in den Main mit 150 mg/l O2 definiert, andererseits müssen auch sehr hohe Konzentrationen bis zu 50.000 mg/l sicher gemessen werden. Es wird eine schnelle und präzise Messtechnik benötigt, um möglichst viel Wasser kostengünstig in einen Vorfluter einzuleiten oder konzentrations-/ frachtabhängig einer Kläranlage bzw. einem Speicherbecken zuzuführen.

In Zusammenarbeit mit Flughafenbetreibern hat die LAR AG einen Online TOC-Analysator entwickelt, der den hohen Ansprüchen der Applikation entspricht: Das TOC-Messgerät QuickTOCairport.

Oberflächenwasser

Oberflächenwasser Fakten

Als Oberflächenwasser wird jenes Wasser bezeichnet, das sich oberirdisch befindet, wie z. B. Flüsse und Seen. Niederschlagswasser, das noch nicht versickert ist, gehört ebenfalls dazu.

Da heutzutage die Trinkwasserreserven begrenzt sind, wird Oberflächenwasser verstärkt in der Industrie verwendet. Meistens sind Oberflächenwässer durch verschiedene Stoffe wie Algen, Bakterien, organisches Material und Schwebstoffe verschmutzt. Um das Wasser für weitere Zwecke verwenden zu können, muss dieses vorerst aufbereitet werden. Eine Wasseraufbereitung zu Trink- oder Brauchwasser erfolgt meist durch eine Klärung, Sedimentation, Sandfiltration, Aktivkohleadsorption und einer Disinfektion.

Für eine zuverlässige und sichere Verwendung von aufbereitetem Oberflächenwasser empfiehlt sich, je nach Appliaktion, die Online-Überwachung der Summenparameter TOC, CSB, TP, TNb und Toxizität.

Industrielles Abwasser

Industrieabwasser Fakten

Abwasser ist meist durch Papier- und ZellstoffindustrieSchwebstoffe und gelöste SchadstoffePapier- und Zellstoffindustrie gekennzeichnet. Im Gegensatz zu kommunalem Abwasser weist industrielles Abwasser jedoch deutlich komplexere Wassermatrizen auf.

Industrielles Abwasser kann z. B. Chemikalien beinhalten, die stark toxisch sind. Solche Abwässer bedürfen einer intensiveren Reinigung als kommunales Abwasser. Die Schwierigkeiten, die mit industriellem Abwasser oder Prozesswasser einhergehen, sind daher enorm. Ob adhäsive Eigenschaften, hohe und schwankende Frachten oder unterschiedlichste Wassermatrizen, die Abwasseraufbereitungsanlagen der Industrie sind auf spezielles Abwässer ausgerichtet, um den Reinigungsprozess optimal durchzuführen.

Die akkurate Online-Analyse von Prozesswasser/ industriellem Abwasser ermöglicht zudem Rückschlüsse auf die Funktionalität und Effektivität der Produktionsanlage zu ziehen. So können mit der richtigen Messtechnik Produktverluste schnell detektiert und Gegenmaßnahmen rechtzeitig ergriffen werden.

Für schwierigste Applikationen bietet die LAR AG ihre Ultra-Serie an. So können mit dem QuickTOCultra, den QuickCODultra oder dem QuickTONultra die Parameter TOC, CSB und TNb zuverlässig bestimmt werden. Kombinationen der Parameter sind problemlos möglich. Für eine sichere Toxizitätsüberwachung bietet sich der NitriTox. Das Online-Toximeter hilft die Biologie einer Kläranlage vor toxischen Frachten zu schützen.

Verwandte News zu Abwasser

Types of Water: Industrial Waste Water

 

Parameters: TOC, DOC, TNb, COD

MEHR...

Der BioMonitor der LAR Process Analysers AG ist ein Online-BSB-Messgerät, das den gesamten biochemischen Sauerstoffbedarf (BSB) einer Probe analysiert. Das Funktionsprinzip des Analysators ähnelt dem einer biologischen Kläranlage.

MEHR...

Der QuickTOCultra der LAR Process Analysers AG ist ein Online-Messgerät zur Bestimmung des gesamten organischen Kohlenstoffgehalts (TOC, engl. total organic carbon) im Wasser. Da Öle und Fette aus Kohlenstoffverbindungen bestehen, eignet sich der TOC-Analysator hervorragend für deren zuverlässige Detektion.

MEHR...