Biochemischer Sauerstoffbedarf

Biochemischer Sauerstoffbedarf (BSB)

Der Wert BSB (biologischer oder biochemischer Sauerstoffbedarf) gibt die Sauerstoffmenge an, die für den biologischen Abbau organischer Substanzen im Wasser benötigt wird, in mg O2/l.

Im Allgemeinen dient der biologische Sauerstoffbedarf als Summenparameter für die Beurteilung der Abwasserbelastung.

BSB5 und Gesamt-BSB

Im Gegensatz zum Sonderfaktor BSB5, bei dem nach der standardisierten Labormethode die Messung des biochemischen Sauerstoffbedarfs ohne Nitrifikationsanteil nach 5 Tagen erfolgt, beinhaltet der GesamtbSB diese bakterielle Oxidation von Ammoniak zu Nitrat, was ein kontinuierliches Online-Monitoring erlaubt.

Die Nitrifikation ist ein wichtiger Teil der Abwasserreinigungsprozesse und sollte für eine optimale Steuerung der Kläranlagen berücksichtigt werden. Daher ist die Bestimmung von BSB5 zur optimalen Steuerung von Kläranlagen kaum geeignet.

Online-Messung des BSB

Messung mit Kaskaden und O2-Sensor

Ähnlich dem Arbeitsprinzip einer biologischen Kläranlage wird bei dieser Kläranlagensimulation das Abwasser unter Belüftung mit Belebtschlamm vermischt und kontinuierlich durch die Ablaufkaskade geleitet. Beim Verlassen der Reaktorkaskade wird der Restsauerstoff mit dem O2-Sensor bestimmt, wobei die Abwasser-, Belebtschlamm- und Luftmengen spezifisch definiert und überwacht werden. Bei dieser Methode ist es wichtig, die pflanzeneigene Biomasse zu nutzen, um die reale Biologie der jeweiligen Abwasserbehandlungsanlage zu simulieren. Daher haben die Messergebnisse eine spezifische Relevanz in Bezug auf die Kläranlage und ihre einzigartigen Eigenschaften.

Der BioMonitor regelt nicht nur die optimale Steuerung des Sauerstoffeintrags in die Belebtschlammreaktoren der Kläranlage, sondern überwacht auch die eingehenden Kontaminationen des Kläranlagenzulaufs. So kann der Betreiber mögliche Belastungsspitzen ausgleichen und die Belüftung auf einem geregelten Niveau halten, denn normalerweise sind es diese Belastungsspitzen, die eine zusätzliche Belüftung verursachen, die wiederum energieaufwendig und teuer ist.

BioMonitor regelt nicht nur den Sauerstoffeintrag in die Belebtschlammreaktoren der Kläranlage, sondern überwacht auch die einströmenden Verunreinigungen des Kläranlagenzulaufs.

BSB-Bestimmung mit O2-Elektrode

Gängige BSB-Analysatoren erlauben eine Bestimmung innerhalb von 10 bis 30 Minuten, wobei Kurzzeitmessungen des Sauerstoffverbrauchs durch O2-Elektroden dominieren. Da Sauerstoff in Wasser jedoch kaum löslich ist, werden sehr oft niedrige Messergebnisse gefunden, die dann extrapoliert werden müssen. Im Wesentlichen ist diese Methode eigentlich nur für die Bestimmung sehr leicht abbaubarer Substanzen geeignet.

Aktivierte Schlammrespiration (ASR) und Schlammaktivität

Die Biomasse oder der Schlamm einer Kläranlage benötigt Sauerstoff nicht nur zum Abbau von Stoffen, sondern auch für die körpereigene Atmung, die so genannte Belebtschlammatmung oder Schlammaktivität. Dieser Sauerstoffumsatz der Bakterien wird in mg/l*min (Volumen/Zeit) gemessen.

Dieser Anteil des Gesamtsauerstoffverbrauchs wird separat online im BioMonitor gemessen – unter Verwendung der Referenzkaskade, durch die nur der Schlamm und die Luft geleitet werden. Die Abnahme der Sauerstoffkonzentration der Zuluft entspricht der AKR.

Vergleicht man die Ergebnisse der Schlammaktivität mit den Ergebnissen am Abfluss der Kaskade, so lässt sich auf die anaerobe Abbaubarkeit der Biomasse schließen und sogar Vergiftungen können hervorgehoben werden.

Unsere BSB und Toxizitätsanalysatoren

BioMonitor

LAR Process Analysers

BSB-Analysator zur Steuerung von Kläranlagen

NitriTox

LAR Process Analysers

Toximeter zum Schutz der Kläranlage

ToxAlarm

LAR Process Analysers

Toximeter für Trink- und Oberflächenwasser

Fragen? Wir sind hier, um zu helfen.

LAR Process Analysers AG
Neuköllnische Allee 134
12057 Berlin
Germany